Betriebliche Qualifizierung und Weiterbildung als ein Instrument der Personalentwicklung:

Wo Menschen zusammenarbeiten, da geht es vor allem um...

...das Entwickeln und Entdecken gemeinsamer Ziele
...das Optimieren betrieblicher Abläufe
...das Reduzieren von Reibungsverlusten
...das bewusste Handeln von Schnittstellen und
...die Förderung des gesamten kreativen Potentials des Unternehmens

Interessenstruktur im Vergleich

Interessen der Beschäftigten:

sqg_aufzaehlungszeichen Arbeitsplatzsicherung
sqg_aufzaehlungszeichen Bewältigung der Arbeitsanforderungen
sqg_aufzaehlungszeichen Erweiterung des Handlungsspielraums
sqg_aufzaehlungszeichen Möglichkeiten des Aufstiegs
sqg_aufzaehlungszeichen Einkommenssteigerung
sqg_aufzaehlungszeichen Arbeitsplatz- bzw. Berufswechsel

Interessen der Unternehmen:

sqg_aufzaehlungszeichen Anpassung an neue Entwicklungen
sqg_aufzaehlungszeichen Erschließung neuer Märkte
sqg_aufzaehlungszeichen Arbeitsmarktunabhängigkeit
sqg_aufzaehlungszeichen Personaleffizienz und Flexibilität
sqg_aufzaehlungszeichen Kostensenkung
sqg_aufzaehlungszeichen Gewinnoptimierung
sqg_aufzaehlungszeichen Erweiterung des Handlungsspielraums
sqg_aufzaehlungszeichen motivierte, qualifizierte Mitarbeiter
sqg_aufzaehlungszeichen Bindung an Unternehmen

Hier gilt es, die Interessen des Unternehmens und der Beschäftigten zusammen zu führen. Ziel der Erwerbstätigen muss es sein, durch kontinuierliche Weiterbildung und Qualifizierung...

...das berufliche Potential an neue Entwicklungen anzupassen
...berufliche Verschlechterung zu vermeiden
...berufliche Verbesserung zu erreichen
...bestehende Kenntnisse zu erweitern
...veraltete Kenntnisse aufzufrischen
...beruflich aufsteigen zu können
...beruflich flexibel zu sein

Dies gilt um so mehr, da...

...der Trend von unqualifizierter zu qualifizierter Tätigkeit ungebrochen ist
...sich die Arbeitstätigkeit hinsichtlich der benötigten Kompetenzen verändert
...die Anforderungen an breite, fachübergreifende Kompetenz steigt
...der Bedarf an technischem Wissen tendenziell an allen Arbeitsplätzen zunimmt. Gleichzeitig setzen neue Teamstrukturen, wenn sie zum erwartenden Erfolg führen sollen, ein recht hohes Mindestmaß an Gemeinsamkeiten bei sprachlicher Kompetenz, Allgemeinwissen und betrieblichen Erfahrungen voraus.

"Weiterbildung ist keine Garantie auf einen Arbeitsplatz, aber sie schafft die Basis, auch in Zukunft den Anforderungen des Arbeitsmarktes gewachsen zu sein."

Meike Ghadhab, Geschäftsführerin SQG

Informieren Sie sich auch über die SQG Transferkurzarbeit